AIDA Recorder

Technische Ausstattung

MAS MICRO II

  • Akustisches Warnsignal bei Überdrehzahl des Hauptrotors
  • Akustisches Warnsignal bei Unterschreitung des Grenzwertes für den Radarhöhenmesser
  • Exakte Bestimmung der Rotor-Start/Stop-Zyklen
  • Abschätzung der Turbinen Restlebensdauer
  • Warnlampe im Central Warning Panel (CWP)
  • Eingebaute Selbstüberwachung
  • Zeitbezogene Datenaufzeichnung von mehr als 10 Signalen
  • Interner Speicher für mehr als 100 Flugstunden
  • Schnelles Auslesen der Daten mittels SRAM Karte
  • Kundenspezifische Ausstattungen sind jederzeit möglich

Aufgezeichnete Signale

  • Drehzahl des Hauptrotors
  • Drehzahlen der Hoch- und Niederdruckturbine
  • Antriebsdrehmoment
  • Querneigungswinkel
  • Fluggeschwindigkeit
  • Belastung an den Sponsons (Flügelstummel)
  • Fahrwerk-belastet-Signal
  • Unterschreitung des Grenzwertes für den Radarhöhenmesser

Nachgewiesener Nutzen

  • Erhöhte Flugsicherheit
  • keine unerkannten Rotorüberdrehzahlen
  • Entschärfung der Lastannahme für die Lebensdauerabschätzung
  • Einsparung von Unterhaltskosten
  • Verlängerung der Nutzungsdauer der Zellstruktur
  • Verlängerung des Turbinen-Austauschintervalls
  • Anlegen umfangreicher Datenbanken über die realen Belastungsabläufe
  • flottenweiter Einsatz bei der holländischen, deutschen und brasilianischen Marine

Beim AIDA Recorder handelt es sich um ein modernes, speziell für den Einsatz in Westland LYNX Helikoptern verschiedener Luftwaffen entwickeltes Messwerterfassungssystem. Es übernimmt die Überwachung und zeitbezogene Datenaufzeichnung und Auswertung von mehr als 10 Signalen, wie z.B. die Drehzahl des Hauptrotors, die Drehzahlen der Hoch- und Niederdruckturbinen, das Antriebsdrehmoment, den Querneigungswinkel, der Fluggeschwindigkeit, der Belastungen an den Sponsons (Flügelstummel), Unterschreitung des Grenzwertes für den Radarhöhenmesser, die exakte Bestimmung der Rotorstart-/ -Stopzyklen, die Abschätzung der Turbinen Restlebensdauer. Außerdem stellt es akustische und optische Warnsignale bei Überdrehzahl des Hauptrotors, bei Unterschreitung des Grenzwertes für den Radarhöhenmesser und bei Fahrwerksbelastungen für den Piloten zur Verfügung Nachweisliche wird durch den Einsatz von AIDA Recordern eine erhöhte Flugsicherheit, die Verlängerungen von Inspektionsintervallen, der Nutzungsdauer der Zellstruktur und der Turbinen-Austauschintervalle erreicht. Dies führt zu einer Entschärfung der Lastannahme für die Lebensdauerabschätzung und damit verbunden zu erheblichen Einsparung von Unterhaltskosten. Typische Einsatzgebiete sind dabei die Feststellung des Start- und Landegewicht, tatsächlich durchgeführter Flugstunden, Belastungen beim Landevorgang, Feststellung und Untersuchung spezieller Manöver und Ereignisse.

Die Zulassung des AIDA Recorders entspricht den Umgebungsbedingungen gemäß MIL-STD-810E, der Elektromagnetische Verträglichkeit gemäß MIL-STD-416D und der Bordnetzversorgung gemäß MIL-STD-704E