GPS-Option

GPS-Option

Mit dieser Option wird es möglich bei Messfahrten zurückgelegte Wegstrecken zusammen mit den übrigen Messdaten im Recorder abzuspeichern. Diese Wegdaten werden über einen NMEA0183 kompatiblen GPS Empfänger vom Micro-II Recorder empfangen und ausgewertet. Die Abspeicherung erfolgt jedoch erst, nachdem eine vom Benutzer festgelegte Ortsänderung erkannt wurde. Zu jedem neuen Wegpunkt wird zusätzlich die Recorderzeit gespeichert. Durch dieses Verfahren ist das Datenaufkommen nur von der zurückgelegten Wegstrecke abhängig. Bewegt sich das Objekt nicht oder nur sehr langsam, wird praktisch kein Speicherplatz verbraucht. Trotzdem können Stillstandszeiten und Fahrtdauer an Hand der protokollierten Zeit ermittelt werden. Durch Veränderung der maximalen Aufzeichnungsgeschwindigkeit und der Genauigkeit der abgelegten Wegpunkte kann das Datenaufkommen in weiten Bereichen individuell angepasst werden. So lassen sich zum Beispiel 1000km Fahrstrecke bei einem Abstand von 100m pro Wegpunkt in weniger als 30kByte Datenspeicher unterbringen. Andererseits werden auch Ortsauflösungen von weit unter einem Meter unterstützt, wodurch auch die Vorteile von differentiellem GPS (DGPS) voll ausgenutzt werden können. Die GPS-Option ist weltweit einsetzbar. Der Anschluss des GPS-Empfängers erfolgt über die zusätzliche serielle Schnittstelle der DICO. Zur Kontrolle können die aktuellen Positionsdaten im DVM-Modus jederzeit angezeigt werden. Die DICO übernimmt außerdem die Vorverarbeitung der Daten im NMEA0183 Format und entlastet dadurch den Hauptprozessor entscheidend, so dass die GPS-Option zusammen mit allen Auswertemethoden eingesetzt werden kann. Die aufgezeichneten GPS-Daten lassen sich später als Text im NMEA0183 Format oder tabellarisch exportieren.

Erweiterungen für die GPS-Datenaufzeichnung

GPS-Slave-Channel, zusätzlicher Slavekanal für GPS-Datenstrom - NEU

Normalerweise wird im GPS-Datenstrom zu jedem Wegpunkt nur die Zeit und Ortskoordinate abgelegt. Durch die Slave- Channel-Option können außerdem (maximal 4) zusätzliche Analogkanäle im GPS-Datenstrom gespeichert werden. Als Slave- Kanal kann jeder im Recorder verwendete Analogkanal eingestellt werden. Typischerweise wird diese Option benutzt, um zu den Ortskoordinaten zusätzliche wegbezogene Größen wie z.B. die Motortemperatur, die Höhe oder die aktuelle Geschwindigkeit abzuspeichern und später auszuwerten. Da zu jedem Wegpunkt nur ein Satz Slavekanäle abgelegt wird, ist der zusätzliche Speicherbedarf mit 2Byte pro Slavekanal (und Wegpunkt) gering.

NMEA0183-(GPS-)Analogkanäle - NEU

Mit dieser Option lassen sich fast beliebige Zusatzinformationen aus dem NMEA0183-Datenstrom des GPS-Empfängers extrahieren. Die NMEA0183-Kanäle können ohne Einschränkungen wie gewöhnliche Analogkanäle verwendet werden. So kann das extrahierte Signal z.B. als Trigger für die TM-Aufzeichnung verwendet werden oder entsprechend der im Recorder zur Verfügung stehenden Auswertungsverfahren klassiert werden. Dadurch kann z. B. die vom GPS-Empfänger ermittelte Geschwindigkeit oder Höhe über Normal-Null ohne zusätzlichen Sensor erfasst und klassiert werden. In Verbindung mit der Option „GPS-Slave-Channel“ (s.o.) kann dies außerdem genutzt werden, um zusätzlich zu Längen- und Breitengrad auch die Höhe für jeden Wegpunkt zu speichern.