Software Option: Damage Calculator

Software Option: Damage Calculator

Der Damage Calculator ist eine Erweiterung des MAS Terminalprogramms zur nachträglichen (offline) Schadensrechnung (damage calculation) anhand aufgezeichneter Rain-Flow-Matrizen. Das Resultat, der Schadenswert ermöglicht die Bewertung der erfahrenen Lastwechsel bezüglich des Schadenseinflusses auf das untersuchte Bauteil. Bei der vom Damage Calculator verwendeten Methode wird von der "linearen Schadensakkumulations-Hypothese" (Pilgrem-Miner) ausgegangen. Ihr liegt die Annahme zu Grunde, dass sich die Einzelschädigungen unterschiedlicher Lastspiele linear aufsummieren lassen, um die Gesamtschädigung zu berechnen.
Grundlage der Schadensrechnung ist die Wöhler- bzw. Betriebslastenkennlinie. Die Parameter dieser Kennlinie werden im so genannten Damage-File abgelegt, das mit jedem Editor den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann. Optional besteht die Möglichkeit, die Parameter der Methode Damage Evolution (DE) zu verwenden.
DAMCALC setzt mindestens das Vorhandensein der Methode RF (Rainflow) voraus.

Typische Anwendungen und Eigenschaften

Der berechnete Schadenswert ist in den allermeisten Fällen nur als eine relative Größe aussagekräftig, d.h. im Vergleich verschiedener Datensätze. Der Schadenswert erlaubt zum Beispiel folgende Vergleiche:

  • verschiedener (Test-)strecken
  • verschiedener (Test-)fahrer
  • des Einflusses unterschiedlicher klimatischer Bedingungen
  • verschiedener Beladungszustände

Das Verhältnis der Schadenswerte ist dann eine gute Aussage darüber, um wie viel härter der Anwendungsfall A gegenüber dem Anwendungsfall B ist.
Übertragen auf den Vergleich verschiedener Teststrecken, bedeutet zum Beispiel ein doppelter so hoher Schadenswert auf der Strecke A gegenüber B, dass die Strecke B zweimal gefahren werden muss, um auf ihr die gleiche Versuchshärte zu erzielen wie auf der Strecke A.