Time at Level multidimensional (Verweildauer multidimensional)

Time at Level multidimensional (Verweildauer multidimensional)Beschreibung der Auswertemethode

Bei der Methode Time-at-Level mehrdimensional (Verweildauerklassierung mehrdimensional bzw. Verbundklassierung) wird online die Zeit bestimmt, wie lange mehrere (max. drei) verschiedene Ereignisse in einer bestimmten Signalhöhe zusammen aufgetreten sind. Auf diese Weise lassen sich bis zu drei analoge Größen statistisch zueinander korrelieren. Mehrere TALnD- Auswertungen können mit verschiedenen, frei wählbaren Quellkanälen parallel durchgeführt werden. Außerdem kann TALnD mit den Methoden RF+TM+TAL und SQTMS kombiniert werden.

  • TAL1D (z. B. als TAL-Ergänzung für SQTMS)
  • TAL2D 2-Dimensionale 64x64 Ergebnismatrix
  • TAL3D 3-Dimensionale 64x64xM Ergebnismatrix

Option: Digital Gate für TALnD
Mit dieser Zusatzoptionen kann die Zeitzählung bei der Methode TALnD zusätzlich durch einen externen Digitaleingang an- und ausgeschaltet werden. Der Digitaleingang ist für jede TALnD-Methode frei wählbar.

Option: Trigger für TALnD
Durch diese Zusatzoption werden bei der Methode TALnD anstelle der Zeit die Flanken an einem externen digital Eingang gezählt. Dies wird vor allem für Getriebeuntersuchungen verwendet. Wie bei der Option Digital Gate kann auch hier der digital Eingang für jede TALnD-Methode frei gewählt werden.

Typische Anwendungen und Eigenschaften

Allgemeine statistische Anwendungen, um die Zeitdauer zu bestimmen, in dem ein Signalverbund eine bestimmte jeweilige Größe hat. Im Fahrzeug können damit z. B. die Verweildauer der Kenngrößen: Temperatur, Motor-Drehzahl und Drehmoment in einer Ergebnismatrix erfasst und so zueinander korreliert werden. Unter Verwendung eines Digitaleingangs als Zähler ist das Verfahren ideal für Getriebeuntersuchungen geeignet.